Verein für traditionelles
Shotokan Karate



Der Verein | Die Geschichte

Im Sommer 1986 hatte der Karatelehrer, Jörg Arndt, die Idee, in Scharbeutz ein Dojo zu gründen. Er schrieb damals den ortsansässigen Sportverein an und fragte nach, ob Interesse an einer Karatesparte bestehen würde. Er wurde eingeladen und bekam die Möglichkeit, eine Karatesparte zu gründen. Eine kleine Anzeige in der Zeitung sorgte dafür, dass es am 10. November 1986 losging. Es kamen zehn interessierte Schüler.
Im Februar 1987 startete Jörg Arndt einen zweiten Anfängerkursus. Schnell wuchs diese Gruppe auf damals 25 Schüler an. Es wurde hart und emsig trainiert. Fortan wurden jährlich einmalig neue Schüler aufgenommen. Im Sommer 1988 hatte das Dojo den ersten großen Erfolg. Die Kinder wurden auf der Deutschen Meisterschaft des S.K.I.D. ( unter der Leitung des Sensei Nagai-heute 8. Dan ) in der Disziplin Kata-Team Deutsche Meister. In den folgenden Jahren belegten die Kämpfer des Scharbeutzer Dojo`s immer die vorderen Plätze.

Nach fünf Jahren war die Gruppe auf gut 50 Schüler angewachsen. 1991 löste sich die Gruppe aus dem Sportverein heraus und gründete einen eigenen Verein: Karate-Dojo-Scharbeutz e.V.

Es ging mit der Mitgliederzahl sprunghaft nach oben. Innerhalb kurzer Zeit hatte dieser Verein 100 Mitglieder, und diese Zahl hat sich bis heute so gehalten. Der Verein ist mittlerweile in der Region bekannt und hat sehr gute Reputationen.